Kommentare 0

Was wäre, wenn IKEA Särge anbieten würde?

Und vor allem, wie würden sie heißen?

Ich weiß gar nicht mehr wie und wann genau wir auf das Thema zu sprechen kamen.
Aber es war inmitten meiner großartigen Familie, bei irgendeinem tollen Essen, als wir über den Tod, das Sterben und vor allem die Kosten gesprochen haben, als sich mir die Frage stellte,  „Was wäre, wenn IKEA Särge anbieten würde? Und vor allem, wie würden sie heißen?“

Naja ein Name war dann schnell gefunden, ich würde die Kiste, weil das wäre sie wohl, wenn sich IKEA darum kümmern würde STERBAKISTA nennen.
Diese könnte es als fertige Kiste oder aber als Bausatz in verschiedenen Größen und für verschiedene Zwecke geben.

Z.B. das Modell XXXL – Sterbakista für die ganze  Familie, oder das Modell Micro – Sterbakista für Deinen Liebling (den Kanarienvogel oder den Hamster), ihr seht es gäbe genug Möglichkeiten.

Sie könnten z.B. am Ausgang neben den Kassen stehen … dann könnte man quasi so im vorbeigehen noch vorsorgen … ;-)
Wie dem auch sei, ich denke man muss mit dem Tod und all seinen dunklen Seiten auch auf eine gewisse Weise mit Humor umgehen und ihm begegnen.
Die Trauer, die wir einem Tod zuordnen gibt es z.B. in vielen anderen Ländern nicht, da wird ein Faß aufgemacht und „mit“ und für den Toten gefeiert – ich gebe zu, das mutet etwas strange an, aber darüber sollten wir auch mal nachdenken, oder?

So, nun wünsche ich Euch eine lebendige Zeit mit vielen neuen Herausforderungen … Bleibt frisch!

Und das Motto von IKEA zur STERBAKISTA hätte ich auch noch parat: „Lebst Du noch oder liegst Du schon?
PS: Danke Bettina für die Erinnerung an diese Anekdote ;-)

Schreibe eine Antwort